Lesedauer ca 1 Minute (269 Wörter)

13. Mediengipfel in Lech: Der Politik und dem Journalismus ganz nah

IMG-20191129-WA0006
Am 28. und 29. November 2019 hatten drei Schülerinnen und Schüler des vierten Jahrganges gemeinsam mit Dir. Michael Weber und Prof. Doris Wolf die Möglichkeit, am 13. Mediengipfel in Lech am Arlberg teilzunehmen. Unter den Teilnehmern und Vortragenden befanden sich sehr viele bekannte Persönlichkeiten aus Politik und Journalismus. Zu dem Leitthema „Die zerrissene Welt" wurden hochinteressante Vorträge gehalten und spannende Diskussionen geführt, wobei der Fokus dabei auf den radikalen Entwicklungen und alten Feindbildern im neuen Europa lag.

Besonders spannend fanden wir den Vortrag von John-Dylan Haynes, einem Gehirnforscher aus Berlin, der die menschliche und künstliche Intelligenz verglich. Er kam zu dem Schluss, dass sowohl Menschen als auch Maschinen in Zukunft gebraucht werden, allerdings eine „gute Koordination" dafür notwendig ist.

Ein weiteres Highlight waren die Interviews mit Florian Klenk (Chefredakteur „Falter") und Rainer Nowak (Chefredakteur „Die Presse"), die wir führen durften. Beide Chefredakteure waren sehr auskunftsbereit und beantworteten unsere Fragen zu ihrer Arbeit, ihrem Leben und aktuellen Themen sehr ausführlich und ehrlich.

Dank dieser beiden Tage bekamen wir sehr eindrucksvolle Einblicke in die Medienwelt, in die Politik und den Journalismus.

Christina Gächter, 4ak

Unsere SchülerInnen mit dem Herausgeber und Chefredakteur der "Presse", Rainer Nowak
Unsere SchülerInnen mit Chefredakteur des "Falter", Florian Klenk.
Philipp Jessen mit dem Thema "Social Media als fünfte Macht im Staat".
Rechtsanwältin Maria Windhager mit Florian Klenk zum Thema "Hass im Netz".
Diskussion am Donnerstagabend zum Thema " Radikale Entwicklungen", von links nach rechts mit den Auslandkskorrepondentinnen in Berlin: Qian Sun (China), Anna Rose (Russland), Alexandra Föderl-Schmid, Korrespondentin der "Süddeutschen Zeitung" in Israel und Othmar Karas (EU-Vizepräsident).
Dr. Franz Fischler
Kuratorium fördert Kreativität und Innovation an ...
Fotografieren – aber richtig!
 

Kommentare

Kommentare sind für gaste nicht verfügbar. Bitte erst anmelden um Kommentare zu sehen und hinzuzufügen.