Lesedauer ca 3 Minuten (586 Wörter)

Projektwoche der 4db

IMG_20220627_180557

Am Sonntagmorgen um 3:30h in der Früh trafen sich die Schülerinnen und Schüler der 4db zum Start ihrer Projektwoche auf dem Parkplatz der hak has feldkirch. Von dort ging es per Bus nach München und dann weiter mit dem Flugzeug nach Barcelona. Dort angekommen, wurde erst einmal im Hotel eingecheckt und danach hieß es: Lagecheck! Manche nutzten die Siesta allerdings auch, um noch ein wenig Schlaf nachzuholen.:-)

Der Montag startete mit dem Besuch des Erotikmuseums, welches die Geschichte der Erotik von verschiedenen Orten erzählt. Weiter ging es danach mit der um diese Zeit sehr belebten La Rambla, einer rund 1,2 Kilometer langen Promenade im Zentrum von Barcelona, die den Plaça de Catalunya mit dem Alten Hafen verbindet. In der dort angrenzenden Markthalle wurden allerlei Köstlichkeiten angeboten, von denen wir die eine oder andere gerne ausprobierten. Am Abend stand der Parc Güell auf dem Programm. Die wunderschön gestaltete Anlage gehört zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten von Barcelona und wird als Antoni Gaudís Hommage an die Natur bezeichnet. Frau Prof. Madl versorgte uns unterwegs freundlicherweise immer wieder mit spannenden Hintergrundinformationen zur Entstehungsgeschichte des Parks sowie auch zur Persönlichkeit von Gaudi selbst.

Am Dienstag ging es dann „aufwärts": mit der Montjuïc-Luftseilbahn fuhren wir auf den Montjuïc-Berg. Oben angekommen, bot sich eine einmalige Aussicht auf den Hafen von Barcelona und auf das türkisblaue Meer vor der Küste Barcelonas. Eine gut gesicherte Festung schützte ehedem die Stadt vor den Angriffen möglicher Feinde, die übers Meer kamen. Am Abend besuchten wir die Familia Sagrada. Sie gilt als Hauptwerk des katalanischen Baumeisters Antoni Gaudí. Ihr Bau wurde 1882 begonnen und dauert bis in die Gegenwart an. Das frühere Ziel, die Kirche bis zum 100. Todestag Gaudís im Jahre 2026 fertigzustellen, wird seit 2020 nicht mehr als realistisch angesehen. Wenn der Bau der Sagrada Família einmal fertig sein sollte, ist die Basilika die größte Kirche der Welt.

Weiter ging es am darauffolgenden Tag mit dem Aquarium. Hier konnte man die Unterwasserwelt hautnah erleben. Der Weg führte an riesigen Aquarien vorbei und auf einem Förderband konnte man in einem Glastunnel unter anderem Haie, Rochen, Moränen und etliche andere Meeresbewohner quasi über sich hinwegschwimmen sehen. Am Abend marschierten wir dann zu Fuß zum Fuente Magica, dem magischen Springbrunnen. Magischer Brunnen deshalb, weil der Springbrunnen aus ca. 3.000 Düsen ca. 2.000 Liter Wasser pro Sekunde nach oben katapultiert. Währenddessen wird das Wasser durch eine Vielzahl von Scheinwerfern in ein immer wieder wechselndes Farbenmeer getaucht und mit herrlicher Musik unterlegt. Ein wirklich sehr imposantes Erlebnis! Anschließend machten wir noch einen Rundgang durch Las Arenas Barcelonas, einer ehemaligen Stierkampfarena, in welcher heute auf mehreren Etagen verschiedenste Geschäfte und Restaurants zu finden sind. Ganz oben angekommen, genossen wir nochmals die schöne Aussicht auf das Museu Nacional d'Art de Catalunya mit dem Magischen Springbrunnen davor.

Am letzten Tag unserer Projektwoche kamen unsere Fußballfans auf ihre Kosten. Camp Nou war angesagt, mit ca.100.000 Zuschauerplätzen das größte Stadion Europas mit imposanten Ausmaßen. Der Rest des Tages war dann zum Baden am Meer oder auch für letzte Einkäufe freigestellt, bevor wir am nächsten Morgen wieder die Heimreise antraten.

HAK abgeschlossen und weiter?
München ein Lebensgefühl
 

Kommentare

Kommentare sind für gaste nicht verfügbar. Bitte erst anmelden um Kommentare zu sehen und hinzuzufügen.

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://hak-feldkirch.at/